Meerwasser – ClariSea SK 3000 Vliesfilter

Um von der Filterwatte weg zu kommen habe ich mir überlegt einen Vliesfilter einzusetzen. Nach meiner Recherche zu den verschiedenen Geräten die auf dem Markt sind, habe ich mich für den ClariSea SK 3000 Vliesfilter entschieden. Also bestellt und war gespannt was das für ein Gerät ist. Ich habe in meiner 20 Jährigen Meerwasser Aquaristik Erfahrung solch einen Filter noch nie eingesetzt. Die Geräte gibt es ja auch noch nicht so lange.

Das Gerät ist angekommen und ausgepackt. Wie ich dann die ganzen Einzelteile gesehen habe, war ich erstmal erschlagen, zudem sind die Teile mit einer Papier Schutzfolie beschichtet die man mit Wasser erstmal lösen muss. Beim Zusammenbauen stellte ich aber fest, dass der Bausatz einigermaßen selbsterklärend ist. Zudem gibt es eine Foto-Anleitung die einen durch das Chaos führt. Nach einer Stunde hatte ich alles zusammen gebaut. Ein Eckchen im Technik-Becken frei geräumt und hineingestellt. Man kann es auch an der Seitenwand einhängen. Meinen UV Bypass Schlauch an den Vlies-Filter angeschlossen und gestartet.

Relativ schnell begann auch die Automatik des Filter zu arbeiten. Man sah deutlich wie schnell das Vlies sich schmutzig verfärbte. Je schmutziger das Vlies im unteren Bereich wird desto mehr steigt der Wasserstand im Filter. Wenn der Wasserstand den Pegelsensor erreicht hat, startet der Rollentransport-Motor. Das Vlies wird ein paar cm weiter gedreht und der Wasserpegel fällt wieder, weil das Vlies dadurch wieder durchgängiger wird. Ich muss sagen es funktioniert ausgezeichnet. Man sollte aber den Wasserdurchfluss nicht zu hoch wählen. Ich denke meiner liegt so bei 1000L/h. Also Ade liebe Filterwolle. Ich werde wieder berichten ob sich der Filter bewährt.

Schreibe einen Kommentar